Verkehr

Hier ein paar Tipps und Hinweise zum Thema Verkehr in Thailand

weil es mit der Zeit so viele Tipps wurden, habe ich dafür eine eigene Seite aufgemacht. Man kennt sich ja sonst nicht mehr aus…!

Die tödlichen 7 Tage

Anfang / Mitte April sind immer die „tödlichen 7 Tage“ in Thailand. Den Ausdruck hat die Verkehrspolizei geprägt. In dieser Zeit ist es am besten, nicht zu reisen. Die Zahl der Verkehrsunfälle steigt um ein Mehrfaches und außerdem sind alle öffentlichen Transportmittel außerhalb der Städte hoffnungslos ausgebucht.
Denn vom 13. bis 15. April jeden Jahres ist das Wasserfest Songkran. Das zieht nicht nur die Kinder jeden Alters zum Wasserspritzen magisch an. Weil da mal 3 Feiertage zusammen sind und meist ein Wochenende in der Nähe (hallo Brückentag!) ist, fährt alles, was kann, aufs Land zur Familie.
Die Firmen können oft schon am 11. April nur noch reduziert arbeiten, weil die Leute weg sind. Und wer über diese Feiertage auf dem Land ist, der bekommt, welch Wunder, auch keinen Bus oder Zug, um pünktlich am nächsten Arbeitstag nach Songkran wieder auf der Matte zu stehen. Begründung „alles ausgebucht gewesen“.
Meiner Meinung nach sollte man in dieser Zeit entweder in einer Songkran-freien Zone sein (etwa Kambodscha oder Vietnam). Oder man sollte nur dann aus dem Haus gehen, wenn es wirklich nötig ist, vorzugsweise am Vormittag.

* * *

 (Auch März ’17) Allolol am Steuer:

Nicht nur, weil Songkran vor der Tür steht, geht die Polizei derzeit intensiv gegen Alkohol am Steuer vor.
Songkran, daran sei erinnert, ist ein Fest, bei dem nicht nur Wasser verspritzt wird, sondern auch exzessiv getrunken wird. Und anschließend nach Hause gefahren wird. In den 7 Tagen rund um dieses Festes kommen so viele Leute um, wie sonst in einem ganzen Monat, 80 % davon Motorrad Fahrer.
Aber das Militär hat angeschafft, daß Alkohol am Steuer reduziert werden muß. Und die Polizei hat einige lukrative „Einnahmen“ verloren, deshalb sind solche Ersatz-Aktionen mehr als willkommen. Ich weiß von Deutschen in Pattaya, die innerhalb einer Woche drei Mal kontrolliert wurden. Das Limit ist hier auch ca 0,5 Promille, es wird aber anders gemessen. Und die Strafen, auch die offiziellen Strafen, sind so ab 250 Euro aufwärts. Wer also abends mit dem Auto oder Moped unterwegs ist, sollte sich dann lieber alkoholfrei vergnügen. Es gibt Leute, die behaupten, das geht…

* * *

 (März ’17) Braaav!

In der Bangkok Post gerade gefunden: Von ca. 860.000 Strafzetteln, die die Polizei seit letzten Herbst ausgestellt hat, wurden in Thailand gerade mal 11 % bezahlt. Wer einen (oder mehrere) Strafzettel „vergißt“, der muß diese(n) dann bezahlen, wenn er die jährliche KFZ-Steuer bezahlen will. Es sei denn, er „vergißt“ auch, die Steuern zu bezahlen.

* * *

 Verkehr 1:

Es gibt viele Ausländer, die einen Heidenrespekt vor dem Verkehr haben. Das ist auch richtig so. Aber deswegen sollte man sich nicht ins Bockshorn jagen lassen und darauf verzichten, selbst zu fahren. Wenn Sie sich Zeit mit dem Lernen lassen und nicht gleich frisch und ohne Erfahrung ins größte Getümmel stürzen, dann spricht eigentlich nicht viel dagegen, selbst zu fahren. Mit dem Auto ist es natürlich sicherer, Sie haben Klima-Anlage und Musik zur Verfügung, dafür geht es sehr viel langsamer vorwärts und Sie müssen immer wieder schauen, wo Sie das Auto parken können. Da ist ein Motorrad/Motorroller schneller, läßt sich einfacher parken, aber es ist heiß und die Unfallgefahr ist größer,- nein, nicht größer, wenn Sie vorausschauend und umsichtig fahren.
Aber wenn es knallt, dann tut es definitiv mehr weh als bei einem Auto-Unfall. Ich selbst habe schon einige Unfälle  hinter mir (der letzte ca 6 Jahre zurück), alle mit dem Moped. Ob, und wie Sie sich fortbewegen, das müssen Sie selbst entscheiden, ich habe mich dafür entschieden, in Bangkok normalerweise mit dem Moped unterwegs zu sein, dabei aber wirklich aufzupassen (ganz wichtig: und mich nicht irgendwie ablenken lassen), dafür aber viele Stunden Zeit im Stau zu vermeiden. Lernen Sie am besten erstmal auf Nebenstraßen, bevor Sie sich auf größere Straßen wagen. Und den Warnern sei gesagt: Man kann auch einen Unfall haben, wenn man zu Fuß unterwegs ist, also es ist alles relativ.

Wenn Sie mit einem Zweirad unterwegs sind, dann sollten Sie auf jeden Fall und immer einen Integral-Helm aufhaben, mindestens ein langärmliges Hemd (besser eine leichte Jacke), eine lange (!) Hose (auch wenn’s heiß ist: eine Jeans ist besser als eine Stoffhose) und vor allem festes Schuhwerk anhaben. Richten Sie sich bitte nicht nach den Thais, die mit T-Shirt, Shorts und Gummischlappen Moped fahren. Entsprechend angezogen reduzieren Sie den Schaden am eigenen Körper maßgeblich, wenn es denn schon mal geknallt hat. Und mit am Wichtigsten: Einen richtigen Helm, nicht so eine Plastik-Spar-Ausführung. Es sollte Ihnen schon 1.000+ Baht wert sein, keine Kopfverletzung zu haben, wenn Sie denn mal unfreiwillig absteigen. Wieder ich selbst als Beispiel: Ohne einen vernünftigen Helm wäre ich schon mindestens zweimal gestorben…! Das ist kein Witz! Und Sie hätten hier nichts zu lesen gefunden.

Übrigens besagt eine Statistik aus den USA, daß die meisten Unfälle passieren, wenn man „mal kurz um die Ecke zum etwas erledigen“ fährt.

* * *

Verkehr 2:

Etwas, das fast jeden Ausländer zur Verzweiflung treiben kann ist die Un-Art, links zu blinken, dann aber rechts abzubiegen,- oder einfach geradeaus weiterzufahren. Und umgekehrt, rechts blinken und links abbiegen. Das kann man bei Autos und fast noch mehr bei Motorrädern beobachten. Oft ist es einfach die Vergeßlichkeit zu kontrollieren, daß der Blinker wieder in Ausgangsstellung steht. Manche großen Autos, quasi mit automatischer Vorfahrt, schalten die Warnblinker an, wenn sie geradeaus über eine Kreuzung fahren. Heißt soviel wie, Vorsicht, Platz da, weg, jetzt komme ich!

Alter Nissan rennwagen
Ein alter Nissan Rennwagen, angeblich hat der sogar einen Porsche abgehängt…

* * *

Thema Führerschein machen:

Hier habe ich eine Quelle gefunden, die recht ausführlich und amüsant auf die Frage eingeht, was man braucht und machen muß, wenn man einen Thai Führerschein haben möchte. Leider ist die Quelle in Englisch, aber z.B. die Links zu Formularen etc. gelten ja genauso für deutsche Aspiranten. Der Autor Don Webb lebt übrigens seit mehreren Jahren in Chiang Mai.
Eine andere, deutsche, Quelle ist die Beschreibung im Siam-Info: “Führerschein in Thailand“. Bei meiner letzten Nachfrage auf der Führerscheinstelle war eine Gesundheitsbescheinigung nicht mehr nötig, aber das sollte man nochmal abklären, bevor man den Schein beantragt. Manchmal variieren die Anforderungen von Dienststelle zu Dienststelle. Auch das ist Thailand.
Senioren mit einem “Rentner-Visum” können sich die notwendige Wohnsitz-Bescheinigung von der Immigration besorgen (vorher fragen, welche Nachweise benötigt werden!), Kosten ca 200 – 300 Baht. Deutsche mit Non-Immigrant -O- oder -B- Visum, aber OHNE Rentner-Visum, und in Thailand gemeldet bekommen den Wohnsitz auf der Botschaft bescheinigt (ebenfalls Unterlagen erfragen!), Kosten derzeit 40 Euro. Bei meinem letzten Besuch auf der Führerschein-Stelle hat’s aber auch eine alte Bescheinigung getan…

Stossverkehr in Bangkok
Stossverkehr in Bangkok in Pratunam. Links, und weiter vorne, das höchste Gebäude Bangkoks, der Bayoke II Tower.

* * *

Noch’n Punkt:

Links darf vorbei
Linke Spur darf passieren.
(Polzei Makkasan)

Oft darf man an einer Ampel-Kreuzung auch bei Rot links abbiegen oder auf der linksaußen Spur geradeaus weiterfahren, wenn nur von rechts eine Einmündung da ist. Allerdings gilt das nicht immer, sondern nur, wenn ein entsprechendes Verkehrszeichen bzw. eine Bekanntmachung des Polizeireviers – in Thai – da ist. Das Verkehrszeichen ist ein weißer Pfeil nach links abbiegend auf blauem Grund, und den Text auf Thai dazu. Den Hinweis zum Weiterfahren auf der linken Spur trotz Ampel gibt es leider noch nicht als einheitliches Zeichen. Da müssten Sie sich nach den anderen Verkehrsteilnehmern richten. Aber Vorsicht an solchen Stellen, denn oft drücken sich Autos und Mopeds aus der Reihe rechts davon nach links rein, damit sie nicht an der Ampel warten müssen,- das kann manchmal eng werden…

* * *

 Thema: Wenn es gekracht hat

Nur weil es bei mir neulich wieder mal gekracht hat,- aber es gab nur Blechschaden. Trotzdem hier ein wichtiger Hinweis. Wenn Sie in einen Unfall verwickelt sind, dann sind nach Ansicht der Thais grundsätzlich SIE daran schuld, denn erstens haben Sie eher Geld, um die Schäden zu begleichen und zweitens wären Sie in Ihrer Heimat geblieben, dann hätte es ja nicht gekracht. Das ist zwar sehr primitiv gedacht, aber was hilft es, die Thais denken so. Wenn der Schaden größer ist, dann sollten Sie auf die Polizei UND die Versicherung warten und sich auf nichts einlassen. Die Polizei alleine ist zwar Vorschrift, aber genaugenommen überflüssig, die will nur Kohle von den Unfall-Gegnern. Die Versicherung ist wichtig. Und stellen Sie sicher, daß Ihre (!) Versicherung vor Ort ist, nicht (nur) die des Unfallgegners, sonst bekommen Sie ganz schnell die Gesamtschuld aufgeladen.

 

3 Frauen auf Moped
Das ist lustig,- bis es kracht. Und dann ohne Helm!

Bei kleineren Unfällen, und bei denen kein Personenschaden (!) entstanden ist, sind Sie in der Situation, daß man von Ihnen erwartet (siehe oben), daß Sie den Schaden bezahlen, denn wie gesagt Sie sind Schuld, weil… Wenn es ein paar hundert oder Tausend Baht sind, ist das auch die sinnvollere Alternative, sonst kann es Ihnen passieren, dass sich die Thais „rächen“, etwa, indem sie Ihnen den Reifen aufschlitzen. Da nützt es wenig, wenn Sie eigentlich schuldlos sind, aus der Sicht der Thais sind Sie es eben nicht. Also freundlich sein und die Reparatur bezahlen, um größeres Ungemach zu vermeiden. Noch besser, nein, am besten ist es natürlich, so vorausschauend zu fahren, dass es möglichst nicht zum Unfall kommt.

* * *

Aufkleber:

Taxi mit Witz
links am Heck steht : „Dieses Auto ist blau“. Und der Fahrer findet so was witzig…

Manche Autofahrer lachen sich halbtot, wenn sie so Aufkleber wie hier links unter’m Fenster sehen. Dieser hier besagt zum Beispiel „Dieses Auto ist blau“. Gemeint ist die Farbe, nicht der Zustand des Fahrers.
Nebenbei: Die meisten, aber nicht alle, Taxis sind gelb-grün. Und das gelbe Nummernschild besagt, daß dieses Gefährt (auch Motorräder) für den Fahrgast-Transport zugelassen ist.

 

(Aktueller Stand März 2017)

und hier geht’s weiter zur nächsten Seite:  Eindrücke


Mailto