Bangkok Oldtimer

In meiner Nähe gibt es einen Showroom mit ein paar Oldtimer. Ich könnte mir zwar nie einen leisten, aber cool sind sie trotz allem. Deshalb habe ich hier ein paar Photos davon reingestellt.

Ich finde eh‘, diese alten Autos üben eine Faszination aus, wie es neue Autos nicht (mehr) können. Wo die Oldtimer noch sehr individuell in der Formgebung (heute: Design) waren, sind moderne Gefährte doch ein ziemlicher Einheitsbrei. Wer sich nicht wirklich damit befasst hat und die kleinen Unterschiede kennt, der kann bald nicht mehr einen Benz von einem BMW von einem Audi etc. unterscheiden. Und die anderen, die „eigenwilligen Formen“ tendieren dann sehr schnell in Richtung „extrem“ und „Prädikat häßlich“.

Wohlgemerkt, alle diese Autos hier sind für den Linksverkehr und in Thailand zugelassen und fahrbereit. Und wie der Wachmann des Showroom sagte, die sind auch zu kaufen. Genauso wie die anderen dort, die alten Mercedes und Maserati, und …
(Der Klick auf das jeweilige Bild öffnet ein neues Fenster mit dem Bild im Großformat). Ein paar Infos habe ich auf Wikipedia gefunden, aber leider noch immer nicht genug. Aber ich wollte die Bilder nicht irgendwo ungesehen verschimmeln lassen, darum:

Fangen wir an mit einem Citroen DS 21, dieser hier in knallgelb, wie ihn wohl niemand in Europa fahren würde. Immerhin, diese Kiste ist in unzähligen französischen Filmen verewigt…

Als nächstes steht da ein Jaguar E-Type 4.2 Liter. Wer jemals Jerry Cotton Romane gelesen oder die Filme gesehen hat, dem muss das Herz übergehen,- noch dazu in genau dem Rot wie der des Special Agent Cotton… Gebaut wurde diese E-Type zwischen 1964 und 1974. Die 4.2 Liter Maschine hat 270 PS und als Top Speed wird 240 km/h angegeben

Ein MG Cabrio, eigentlich ein MGA (Roadster), gebaut zwischen 1955 und 1962 mit einem 1.5 bzw. 1.6 Liter Motor, der 50 bzw. 79 KW (=?? PS) leistet, bei einem Leergewicht von nur 900 Kilo.

Ein altes Mercedes Benz 230 SL Automatic Coupe  (Typ W113) , gebaut zwischen 1963 und 1967 in weiß.
Mit 150 PS bringt es diese Typ auf ca 200 km/h… Einfach nur schön anzuschauen. Bei dem Verdeck frage ich mich aber unwillkürlich: Hoffentlich arbeitet die Klimaanlage einwandfrei in der Hitze Thailands.

Und mit diesem Benz fällt man garantiert auf, auch heute noch: Ein Mercedes 220S (Typ W180) aus den Jahren 1054 bis 1959 mit 100 bzw. 106 PS und einer Topspeed von damals sagenhaften 160 km/h Und das in knall-rot.

Dies ist ein Ford Pickup, Typ „C750 Big Job“, wie er Mitte des vorigen Jahrhunderts in ganz USA im Einsatz war. Im Gegensatz zu den heute üblichen Ein-Tonner Pickups waren das damals meistens 1,5-Tonner. Und unter der Haube dieses „Ungeheuers“ steckt ein V8-Motor. Dieser hier wurde offensichtlich von einer Firma namens „Sixday Service“ benutzt.

Ach ja, und dann hatte der Showroom auch noch zwei alte BMW Motorräder ausgestellt. Einmal eine weisse BMW und dann noch eine schwarze BMW mit Beiwagen. Wie geil ist das denn?
(Die Lumpen sind dazu da, zu verhindern, daß der Boden zerkratzt wird, nicht weil die Maschinen Öl verlieren. Schließlich waren das die englischen Triumpf Motorräder, die sich einen Namen damit gemacht haben, daß sie „ölmäßig inkontinent“ sind…)

Inzwischen sind ein paar Wochen und Monate vergangen und es werden neue Oldtimer ausgestellt, die ebenfalls nicht ohne sind. Dieser Porsche 911 Targa soll immerhin 6,8 Millionen Baht kosten.

Ebenfalls neu sind zwei Mustangs, der eine in dunklem Grau im Show-Room, der andere in Gelb erstmal hinter dem Showroom stehend und darauf wartend, auch in den Show-Room einzuziehen. Das hat er inzwischen geschafft…

Hier ist der gelbe Mustang. Mustangs scheinen im Moment en vogue zu sein, da ich auch in einem anderen Showroom ein oder zwei Mustangs gesehen habe. Da an der Seite eine „5.0“ Verzierung ist, denke ich mal, das soll heißen, daß die Mustangs mit einem 5-Liter Motor ausgerüstet sind.

Der graue Mustang gehört Ihnen für 5,6 Millionen Baht, der schwarze Rolls Royce Silver Shadow (von 1971) hier unten kostet dagegen „bloß“ 2,8 Millionen.  Wie erwähnt, der Targa oben geht für 6,8 Millionen weg. Nur mal, um ein Gefühl für die Preise zu bekommen. Für einen Euro bekommen Sie im Moment um die 38 Baht.
Und ja, der Ford Pickup ist weg. Angeblich ist er wieder im Haupt-Showroom, der irgendwo auf der Sukhumvit Road sein soll.

Der schwarze Rolls Royce ist inzwischen durch einen RR in beige ersetzt worden, nebenbei derselbe Preis. Das Ungetüm ist so lang, daß ich es nicht mal vollständig vor die Linse bekam. Was mir bei diesem Gefährt aufgefallen ist, ist die fehlende Emily. Statt der Kühlerfigur gibt es nur einen Verschluß mit einem „D“ drauf. Aber ich bin mir sicher, das ist ein Rolls Royce und kein Daihatsu…
Nebenbei,- es ist möglich, daß gerade solche Oldtimer, die relativ presigünstig erscheinen, mit einem anderen Motor unterwegs sind, z. B. statt einem Benz oder Rolls mit einem Toyota, der aber mindestens dieselbe Leistung bringt. Oder daß auch an anderer Stelle nachgebaute Teile verwendet werden.

Ich bin kein Experte, aber das dürfte einer der legendären Volkswagen T1 Modelle sein, mit Fenstern im Wagendach. ein Sondermodell „Samba“? Offensichtlich hat er einen Doppeltüren-Zugang zum hinteren Teil und dürfte erst nach 1960 gebaut worden sein, als die Winker verboten und durch Blinker ersetzt wurden (laut Wikipedia).
Dieser Bully hier steht schon seit einiger Zeit im Showroom, allerdings im hinteren Teil, neben den BMW Motorrädern. Die Bilder sind nicht 100% scharf, wohl wegen der Reflektion, was die Handy-Camera verwirrt haben dürfte.

Und fast hätte ich den vergessen. Das ist E.T., der Hilfs-Wachmann in dem Showroom für Oldtimer. Und ganz offensichtlich geht es ihm da gut im Fahrrad-Körbchen. Sonst hätte er sich ja schon längst weg gebeamt, oder? So paßt er auf, daß dem VW-Bully und den BMW Motorrädern nichts passiert. Sachen gibt’s, die gibt’s nur in Thailand…

.

ET, der Wachmann.

Übrigens, ET, das ist auch eine Bezeichnung, die Thais offiziell für Ausländer benutzen, denn ET steht für ‚Extra-Terrestial‘, oder Alien, und der Thai Ausdruck „Manut Dang Dao“ heißt übersetzt „Menschen von einem anderen Stern“. Der Ausdruck „Alien“ taucht auch in offiziellen Formularen auf, etwa der Immigration Polizei …

(15.1.17) Heute bin ich daran vorbei gekommen und der beige RollsRoyce steht jetzt neben dem Bulli. Irgendwie doch ein ganz schöner Widerspruch…

(Juli 2017) In der Zwischenzeit sind der MG weg, der große Pickup ist schon länger weg, der Porsche Targa ist weg und die beiden Rolls Royce sind auch weg. Statt dessen steht da jetzt ein alter Jaguar, ein alter Karman Ghia VW und ein neuerer Bentley im Showroom. Ob die fehlenden Autos verkauft oder in einem anderen Showroom rotiert wurden, da habe ich keine Ahnung.

Das sind erstmal annähernd alle, die da zur Zeit stehen. Ich hoffe wie gesagt, daß ich noch ein paar technische Details bekomme. Ich müßte nur mal den Besitzer des Showrooms erwischen… Und die Ausstellungsstücke sind auch nicht ewig dieselben.

Schauen Sie auch mal hier auf meiner Seite nach, unter Fündig geworden: Oldtimer in Thailand, da finden Sie noch etwas mehr zum Thema und einen Link zu einem wirklich großen Oldtimer-Museum in der Nähe Bangkoks. Obwohl die auch in absehbarer Zeit umziehen wollen.

Ganz generell mögen Thais einerseits ganz neue und möglichst teuere Wagen, andererseits aber auch Oldtimer. Vor 20 oder 30 Jahren konnte man hier noch öfters Oldtimer unterwegs sehen, allerdings die einfachen wie Vauxhall und so, hauptsächlich aus England (wegen der Rechtslenkung), wie man sie vielleicht noch im Oldtimer-Museum von Khun Jesada findet.

Ach ja, der Showroom heißt Auto-Outlet, aber ich habe auf dem Internet keine Spur zu denen gefunden. Falls da jemand ernsthafte Absichten hat, kann ich aber helfen, den Kontakt herzustellen. Allerdings sollte man auch gewahr sein, daß diese Oldtimer gepimpt sind, also außen original bzw nachgebaute Karosserieteile, innen aber oft einen ganz anderen Motor oder andere Teile, die zwar passen, aber eben nicht original sind. Nach Thai Verständnis ist das für die meisten o.k., denn nur der äußere Anschein zählt.

* * *

Schreiben Sie mir Ihre Eindrücke und Bemerkungen zu Thailand, an die Adresse hier unten.

Hier geht’s zur neuen Seite StrandGut

und hier geht es hurtig weiter zur nächsten Seite: Der Autor. Logisch, ganz wichtig, der Mann <g>


Mailto