Sport in Thailand

Eine Auswahl für die, die fit bleiben wollen

(Das ist eine leicht gekürzte Version des Kapitels aus den E-Buch…)

Zum einen gibt es die klassischen Thai Sportarten wie Thaiboxen und Takraw, aber beide sind eher für junge Leute geeignet. Oder wollen Sie sich im Alter noch prügeln? Also kämpfen mit Fäusten statt mit Worten und Ideen? Takraw wiederum ist ein hoch artistischer Mannschafts-Sport, bei dem ein Ball aus Korb wie beim Volleyball, aber hier mit den Füßen, über ein Netz befördert wird oder (das ist eine zweite Spiel-Art) in einen Ring gekickt werden muß, der 4 oder 5 Meter über dem Boden hängt. Wirklich zum Anschauen!

Zum anderen: Was aber viele ältere Herrschaften in Thailand machen ist, in Fitness-Zentren zu trainieren. Und von diesen Zentren gibt es überall da, wo eine Menge Ausländer sind auch eine ganze Menge, von groß bis klein, für Profis wie auch für Leute, die einfach etwas für Ihre Gesundheit tun wollen. Thais gehen eher weniger in Fitness-Zentren (Ausnahme vielleicht das Thai-Boxen), aber das ändert sich auch so langsam. Wenn Sie sich für Fitness-Zentren interessieren, dann klappern Sie am besten alle ab, die sie bequem erreichen können, denn sowohl Ausstattung als auch Preise sind sehr unterschiedlich. Gibt es geeignete Trainer, gibt es hygienische Duschen etc? Und einen kleinen Rat, der nicht nur in Thailand gilt: Wenn Sie damit anfangen wollen, dann kaufen Sie nicht gleich eines Jahres- oder Lebens-Mitgliedschaft, sondern erst mal so 10 Stunden und dann eventuell weitere 10 Stunden. In weit über der Hälfte aller Fälle, geben die Leute das Training nach ein paar Mal wieder auf,- leider! Oder sind mit diesem speziellen Fitness-Zentrum unzufrieden. Und dann ist die lange Mitgliedschaft plötzlich nicht mehr so günstig, wie es vorher noch aussah.

Laufen/Joggen können Sie natürlich so gut wie überall, aber wenn Sie in der Stadt wohnen, sollten Sie sich dafür einen Park oder Ähnliches aussuchen. Vergessen Sie deutsche (Geh-) Wege, in Thailand ist der Gehweg meistens eine Ansammlung von Stolperfallen, sobald man nicht auf den Boden vor sich schaut. Wenn Sie in einem Badeort wohnen, dann empfiehlt sich die Strandpromenade. Oder wollen Sie jede Menge Straßenstaub schlucken? Noch dazu ist es wirklich gefährlich, wenn Sie am Straßenrand laufen: Andere Verkehrsteilnehmer übersehen Sie oder rechnen einfach nicht damit, daß da ein Ausländer (vielleicht auch noch in der prallen Sonne) sich die Straße lang quält. Es gibt in Thailand mehrere Marathons, an denen Sie sich beteiligen können (dabei stets auch Viertel- und Halb-Marathons). Wann und wo, das weiß die Tourismusbehörde. Wenn Sie auf dem Land laufen, dann bitte nicht querfeldein, das verstehen die Bauern nicht, warum da jemand mitten durch ihre Felder läuft. Und passen Sie auf, wo Sie hintreten, damit Sie nicht gebissen oder gestochen werden.

Fußball ist in Thailand beliebt wie fast überall auf der Welt. Es wird in Ligen gespielt, und wenn es Sie reizt, dann sollten Sie sich mal nach einer Altherren-Mannschaft umschauen und umhören. Beim Spielen sollten Sie anfangs noch etwas vorsichtig sein, denn die Regeln sind zwar dieselben wie in der ganzen Welt, aber die Ausgestaltung der Regeln ist oft etwas anders… Und wenn Sie einen Mannschaftssport betreiben, dann sollten Sie sicherstellen, daß die Kommunikation klappt, daß also nicht der andere Ihnen etwas in seiner Sprache zuruft und Sie darauf in Deutsch antworten, was der genauso wenig versteht wie Sie ihn. Zumindest in Bangkok und Pattaya gibt es deutsche Altherren-Teams, aber das sind sicherlich nicht die einzigen. Normalerweise sind die deutschen Kneipiers die Leute, die am ehesten Bescheid wissen.

Lange Zeit in Thailand als Transportmittel der Armen verpönt, macht Radfahren inzwischen Boden gut. Es gibt zwar keine Tour de France, aber eine „Thailand Tour“, und zwar mit internationaler Beteiligung! Fahrräder gibt es vor Ort, auch wenn die meisten Läden 08/15 Fahrräder und keine Sport-Räder haben. Falls Sie ein Rennrad erwerben wollen, kontaktieren Sie mich und ich helfe Ihnen weiter.Für den Anfang gilt das gleiche wie für das Laufen: vorsichtig unterwegs sein und möglichst nicht nachts. Gute Quellen sind: Ein Erlebnisbericht auf  radfahren.mynetcologne.de/rad_thai.htm (vom April 2006) und Hua Hin Bike Tours (2014). Oder bei Google suchen nach „Fahrrad Club in Thailand“ oder verwandten Begriffen.

Schwimmen ist weniger verbreitet, am ehesten findet man Gelegenheit zu Schwimmen in besseren Hotels. Eine gute Quelle, mit holprigem Deutsch, aber was soll’s: swimia.de/thailand-schwimmbad/. Hier sind über 70 Schwimmbäder aufgelistet, auch wenn die meisten davon in Bangkok sind. Es gibt ein paar bekanntere Schwimmbäder wie z. B. im SiamPark/Bangkok, The Mall-BangKae/Bangkok, das Freibad auf dem Gelände des Goethe-Instituts, u. a. Wenn Sie in beliebten Freizeit-Bädern sind, kann es passieren, daß Sie von jeder Menge Kinder umgeben sind… bis Sie aus dem Nichtschwimmer-Teil raus sind. Thais lieben das Wasser, aber die wenigsten haben Schwimmen gelernt. Aber es gibt sicherlich Zeiten, in denen Sie ruhig und ohne Krach Ihre Bahnen ziehen können, etwa weil der größte Teil der Kinder in der Schule sitzt… Und was ich mich immer frage ist, ob da zu viel oder zu wenig Chlor im Wasser ist, denn beides ist nicht gut. Wenn Ihnen das Schwimmbad zu weit weg ist oder Sie die andere Atmosphäre mehr mögen, dann können Sie ja auch mal die besseren Hotels in Ihrem Umkreis abklappern, ob die Pools haben, wie groß diese sind und ob Sie als Externer gegen eine kleine Gebühr den Pool benutzen dürfen. Meistens geht das. Logisch, daß Sie nicht schon in Badeklamotten im Hotel auftauchen, sonst lässt man Sie erst gar nicht rein… ins Hotel. Eine andere Möglichkeit bieten geschlossenen Siedlungen („Mu Bahn“), die oft für die Einwohner ein Schwimmbad haben. Als Externer kann es aber schwierig sein, solch ein Pool zu benutzen, weil man als Erstes jemanden finden muß, der von der Siedlungs-Verwaltung ist und genug Autorität hat, über die Frage Ihrer Pool-Benutzung aus Auswärtiger zu entscheiden. Allerdings: In manchen Mu Bahns sind die Pools nicht gewartet und verwahrlost.

Neben dem Schwimmen in Bahnen gibt es natürlich entlang der Küsten Thailands fast überall weitere Wassersport-Angebote, angefangen vom Schnorcheln und Tauchen bis zum Windsurfen und Segeln und jede Menge Sportarten dazwischen. Das Angebot ist vielfältig aber ungleichmäßig verteilt, deshalb sollte man die Einzelheiten am besten vor Ort erkunden, etwa während einer Schnupper-Tour. Hier finden Sie auch noch einiges mehr:  Karobathai.ch/Wassersport.

Sind Sie in Deutschland in einem Schützenverein aktiv? Dann sollten Sie mal schauen, wo es in Thailand die Möglichkeit gibt, mit Feuerwaffen zu schießen. In Pattaya alleine gibt es zwei „Shooting Ranges“ und die Thais haben da weniger Bedenken, was den Gebrauch von Schusswaffen betrifft. Werden Sie Mitglied in einem Thai-Schützenverein, dann können Sie wahrscheinlich auch Ihre eigene Waffe besitzen. Wobei die Aufnahme als Mitglied wohl nicht ganz so einfach ist, aber ich weiß, daß es geht.

Wer Bogenschießen betreiben möchte, der hat hier auch ein weites Feld. Ein paar Start-Adressen im Internet sind bogensport-extra  oder asien-auf-einen-blick.de/…/bogenschiessen. Die beiden Seiten sind auf Deutsch. Sie sollten allerdings dann auch Englisch sprechen können, aber keine Berührungs-Ängste, bitte! Nach meiner Erfahrung ist es eher so, daß die sich ehrlich freuen, wenn sie „internationale“ Sportler in ihren Reihen aufnehmen können. Fragen Sie ruhig mal nach, ob die auch offen für Anfänger sind oder ob Ihre gewohnte Art des Bogens dort auch benutzt wird. Nebenbei wird Bogenschießen in Deutschland vermehrt als Reha-Maßnahme bei Rücken und Wirbelsäulen-Problemen angewandt. Und das dürfte ja in Thailand genauso funktionieren…

Und nicht zu vergessen, „der“ internationale Senioren-Sport, das Golf spielen. Auch wenn Sie es in Deutschland niemals angefangen haben, weil Sie entweder nicht die Zeit oder das nötige Kleingeld hatten, in Thailand wird es auf einmal möglich und erschwinglich. Es gibt reichlich 18-Loch-Plätze, sogar 36-Loch-Plätze, und das zu Gebühren (green-fees), dafür dürfen Sie in Deutschland gerade mal die Toilette im Klubhaus benutzen. Einige kosten um die 5 bis 15 Euro Tagesgebühr, wobei für Caddy und ggf. das Ausleihen eines Satzes Schläger nochmal 10 bis 15 Euro draufzuschlagen sind. Und wenn Sie organisiert hinfahren, dann kann es sein, daß es noch billiger wird oder daß die Fahrt verbilligt ist. Meist gehen organisierte Fahrten so gegen 9 Uhr los und sind gegen 16 Uhr wieder zurück. Es soll in Thailand mehr als 250 Golfplätze geben, da ist dann auch einer in Ihrer Nähe, oder, wie in Pattaya, über 20 verschiedene Plätze nicht weiter als eine Stunde mit dem Minibus entfernt. Auf der Seite thailandsun.com/thailand-infos/thailand-golf finden Sie jede Menge Informationen und Karten/Lagepläne zu allen Golfplätzen. Vorschlag: Unter der Woche sind die Gebühren günstiger und weniger Spieler auf den Plätzen. Am Wochenende steigen die Green-Fees, zumal da Flugzeug-Ladungen von Japanern und anderen Golf-begeisterten Asiaten kommen. Für die meisten, die ich kenne, ist das Ergebnis der Runde zweitrangig, die Bewegung an der frischen Luft und der „Tagesausflug mit Gleichgesinnten“ als solches sind ihnen wichtiger. Diese Seite gibt Ihnen auch eine Liste (auf Deutsch) mit Golfplätzen in ganz Thailand mit Adresse, Bewertung und sofern bekannt Preisen: 1golf.eu/golfclubs/thailand/. Allerdings kommen mir die „Gree-Fees“ reichlich hoch vor, ich weiß von Plätzen im Segment von 15 bis 40 Euro. In Englisch gibt es auch noch die Quelle golf.thaivisa.com/golf-courses, wobei ThaiVisa eines der bekanntesten Foren in Englisch zu allen möglichen Themen Thailands ist.

Wenn Sie „nur“ eine Driving Range suchen, die gibt es oft sogar mitten in der Stadt. Erkennbar sind die stets an den 20 Meter und mehr hohen Maschendraht-Zäunen. Oder Sie schauen gleich hier nach: www.farang.org/, da sind knapp 50 Driving Ranges in Bangkok und ein paar von „außerhalb“ verzeichnet.

In Thailand auch relativ beliebt sind Bowling Bahnen. Deutsches Kegeln habe ich bisher noch nirgendwo gefunden, aber Bowling ist recht verbreitet. Zumal das seitens der Thais auch oft mit einem „lustigen Abend“ verbunden wird. Aber warum auch nicht, wenn Sie ein paar Freunde zusammen bekommen, dann steht dem doch nichts mehr entgegen. Schuhe bekommen Sie vor Ort, es sei denn, Sie neigen zu Übergrößen. Standard und Preise sind jedoch sehr unterschiedlich, sodaß man sich da vielleicht erkundigen sollte, bevor man Pläne schmiedet. Suchen Sie am besten nach dem Begriff „Bowl“ (im Internet oder am Straßenrand), wenn Sie spielen wollen.

Und zumindest aus Bangkok, Pattaya und Chiang Mai weiß ich, daß es unter Deutschen organisierte Treffen zum Schach spielen gibt. Genaueres darüber wissen in der Regel die Wirte oder Manager der deutschen, schweizer oder österreichischen Restaurants. Oder Sie schauen mal in den Kleinanzeigen von Zeitungen für Ausländer. Jedes Jahr findet mindestens ein internationales Turnier statt, abwechselnd in Bangkok oder Pattaya, Details darüber gibt es hier: bangkokchess.com/, angeblich „Thailands coolest international chess club“. Na dann… Leider ist der Link wieder nur in Englisch, aber der Club ist offen für jeden und alle.

Und in Pattaya treffen sich die deutschsprachigen Spieler jeden dienstagabend ab 19 Uhr im „Brauhaus“, das liegt an der Pattaya 2 Road, zwischen Soi 7 und Soi 8. Einfach hingehen und fragen, Wirt und Gäste beißen nicht.

Dazu gibt es in Thailand eine eigene, thailändisches Art des Schachs, Makruk genannt, mit etwas unterschiedlichen Figuren und Spielzügen gegenüber „unserem“ Schach. Makruk ist relativ beliebt und man kann immer wieder Thais auf öffentlichen Plätzen, in Parks oder einfach am Straßenrand spielen sehen, oft mit einer Menge Zuschauer drum herum. Rene Gralla hat einen interessanten Bericht dazu verfasst, aber leider ist der inzwischen nur für Abonenten der Zeitung zu lesen. Schade! Aber wo, wenn nicht auf Wikipedia gibt es Infos dazu: https://de.wikipedia.org/wiki/Makruk.

Für Tennis Spieler gibt es ebenfalls Möglichkeiten, wenn auch vielleicht etwas weniger als in Deutschland. In Thailand gibt es weniger Vereins-Tennis als Tennis-Plätze in abgegrenzten Siedlungen (Mu Bahns). Diese Plätze in Siedlungen sind allerdings nicht unbedingt als gepflegt zu bezeichnen. Auch in größeren Hotels gibt es oft Plätze, aber die sind nicht gratis benutzbar.
Aber ein paar Clubs gibt es schon noch, und wenn in der von Ihnen angepeilten Gegend kein Club ist, dann fragen Sie einfach mal in einem der hier angegebenen Clubs. Sie haben gute Chancen, daß Ihnen geholfen wird, auch wenn es ein paar Tage dauern kann, bis Sie ein Ergebnis bekommen. Falls Sie wirklich keine Antwort bekommen, versuchen Sie es ein paar Tage später nochmals, dann möglichst mit einem Ausländer am anderen Ende. Immerhin 2 Adressen hätte ich für Sie hier: Koh Samui Tennis Club, im Internet unter samuitennis.com, und der Club in Pattaya, dessen Webseite allerdings zur Zeit nicht erreichbar ist (beide Seiten in Englisch!). Die Hotel-Plätze kosten ca 500 bis 600 Baht pro Stunde, auch wenn es anderswo Plätze ab 300 Baht/Stunde gibt.

Das Feld von Sportmöglichkeiten und Freizeit-Betätigungen ist auch in Thailand sehr groß, deshalb habe ich hier erstmal nur die häufigsten Sportarten aufgelistet. Sehr viel mehr als ich hier je unterbringen kann werden Sie auf dem Internet finden, zumal Sie dann ganz gezielt nach diesem oder jenem Sport suchen können. Oft hilft schon die Suche nach „[Ihre Sportart] + Thailand“.


Koh Phangan: Full Moon Party

 

Manche nennen das Sport, andere Freizeit. Ich halte es für Schwachsinn, aber deshalb kann ich’s auch nicht ändern: Koh Pangan am Morgen nach einer Full-Moon-Party. Ein sauberer Strand geht anders…

Und nicht vergessen:
Die schärfsten Waffen gegen Demenz sind…
Sport betreiben und / oder eine Sprache lernen.
Das haben jedenfalls Forscher festgestellt.

und hier geht’s weiter zur nächsten Seite:  Mein Service für Sie

.


info_at